Mittwoch, 10. Februar 2016

Heute mal wieder eine Buchrezension ...

Die erstaunliche Wirkung von Glück 
von Susann Rehlein
320 Seiten
Verlag DuMont Buchverlag

Hier der Klappentext:

Eine skurrile Hausgemeinschaft, eine bezaubernde Außenseiterin und die große Liebe.

Dorle ist Mitte zwanzig und wohnt im Souterrain eines herrschaftlichen Hauses. In Heimarbeit steckt sie für eine Kronleuchtermanufaktur Kristalle zusammen. Und auch sonst verlässt sie nur selten das Haus. Eigentlich geht es ihr hervorragend, findet sie. Aber dann beschließt Annegret Sonne, vierundachtzig und voller Lebenslust, dass Dorle jetzt mal anfangen sollte, richtig zu leben ... (Quelle)

Mein persönliches Fazit:

Auf den ersten Blick hat mich das schön gestaltete Cover angesprochen. Auch hinter dem Titel "Die erstaunliche Wirkung von Glück" habe ich einiges vermutet und daher wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. Allerdings haben sich meine Erwartungen leider nicht wirklich erfüllt. Ich habe sehr schwer den Einstieg in das Buch geschafft - irgendwie fand ich es ziemlich langweilig und langatmig und nicht wirklich fesselnd. Daher habe ich auch insgesamt ziemlich lange gebraucht, bis ich das Buch (endich) gelesen hatte. Die Charaktere von Dorle der Hauptfigur, von Frau Sonne, Joe und Henriette Schräubchen sind nett gestaltet, die zarte Liebesgeschichte hat die Autorin schön einfühlsam beschrieben. Einige Nebendarsteller wie Kasimir, der Bioladenverkäufer oder das Metzgerpaar waren meiner Meinung nach teilweise recht nervig und haben mich nicht überzeugt. Die Veränderung, die die Hauptperson Dorle durchgemacht hat wurde dagegen recht gut rausgearbeitet. Das Buch beschreibt für mich letztendlich eine Art Psychotherapie für einen unsicheren und unselbständigen Menschen. Manche Ansätze und Eigenheiten sind wirklich treffend wiedergegeben und machen sogar ab und zu ein leichtes Schmunzeln möglich. Ich hatte jedoch das Gefühl, die Autorin will sehr viel "zwischen den Zeilen" weitergeben, für mich war das einfach teilweise langatmig und damit auch langweilig - Unterhaltung jedenfalls nicht. Der Schreibstil insgesamt ist flüssig und gut lesbar.

Der Funke ist bei mir leider nicht übergesprungen - schade und daher würde ich das Buch nicht unbedingt weiterempfehlen. Das allerdings ist natürlich nur meine ganz persönliche Einschätzung und ich bin sicher, es gibt viele andere Meinungen und Geschmäcker.

Ein Dankeschön an dieser Stelle dem Verlag und an Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.

Herzensgrüße
Eure Annette

Keine Kommentare:

Kommentar posten