Samstag, 16. Januar 2016

(M)eine neue, spannende und beglückende Aufgabe

Endlich komme ich mal wieder dazu, einen neuen Blogpost zu schreiben. Ich hoffe, dass Ihr meine lieben Leser mich noch nicht ganz vergessen habt. Zwischenzeitlich ist bei mir/uns einige passiert - vor allem Positives :-)

Seit einigen Wochen betreuen wir ganz intensiv eine 5-köpfige syrische Familie. Schon lange war geplant, dass wir die Patenschaft für einen Flüchtlingsfamilie übernehmen, wobei wir sehr schnell gemerkt haben, dass vor allem die Chemie stimmen muss. Auf Vermittlung einer ehrenamtlichen, sehr engagierten und feinfühligen Dame haben wir schließlich "unsere" Familie gefunden. Etwas angespannt war ich schon vor der ersten Begegnung in der Gemeinschaftsunterkunft - aber das Eis war wirklich quasi sofort gebrochen. Ein großes Glück ist, dass die Eltern sehr gut Englisch sprechen, so ist die Verständigung gut möglich. Wie wichtig uns das ist, haben wir bei einigen anderen Begebenheiten erkannt. Anfangs habe ich die Familie, die derzeit noch zu fünft in einem Zimmer lebt, mehrmals besucht, wir haben uns unterhalten und etwas kennengelernt. Relativ schnell haben wir sie zu einem gemeinsamen Ausflug in einen kleinen Tierpark in unserer Nähe mitgenommen und danach sogar noch einen Tee bei uns zu Hause getrunken. Seit zwei Wochen hat die Familie die offizielle Aufenthaltsgenehmigung und darf - sofern Wohnraum vorhanden - aus der Unterkunft ausziehen. Also haben wir in der letzten Woche Zeitungen und Internet nach geeigneten Wohnungen durchforstet - gar nicht einfach  und sehr zeitaufwendig. Am Montag hatten wir einen ersten gemeinsamen Besichtigungstermin bei dem wir uns sehr engagiert haben, da der Vermieter trotz aller Offenheit doch gewisse Vorbehalte und viele Fragen hatte. Nach einigen Tagen des Wartens, vielen Gesprächen mit Vermieter und Makler und vielen schlaflosen Nächten vor allem der Ehefrau - sie hatte sich sofort in die Wohnung verliebt - haben wir endlich gestern die erlösende Mitteilung bekommen: die Familie bekommt die Wohnung. Ich durfte die gute Nachricht überbringen und habe die unglaublich Freude am anderen Ende der Telefonleitung gespürt und genossen :-). Jetzt geht die Arbeit natürlich weiter - nächste Woche stehen aufwendige Behördengänge an, bei denen wir die Familie natürlich begleiten werden. Anschließend geht es weiter mit Mietvertrag und Wohnungseinrichtung ... also es bleibt weiterhin spannend und auch zeitintensiv.

Warum ich euch das alles erzähle? Ich will keinesfalls Lobeshymnen hören oder sowas - ich möchte einerseits meine Leser wissen lassen weshalb ich mich gerade weniger als sonst hier melde und andererseits möchte ich euch Mut machen, selbst über die Übernahme eine Patenschaft nachzudenken oder euch auf andere Weise in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass die Aufgaben, aber vor allem die Begegnungen mit den Menschen, den eigenen Horizont unheimlich erweitern.

Heute abend sind wir bei der Familie zu einem syrischen Essen eingeladen. Wir sind schon unheimlich gespannt und ich werde euch berichten :-)

Winter Schnee Annette Diepolder Baum Sonnenschein


Euch einen wunderschönen Wintertag
Herzensgrüße
Annette


Keine Kommentare:

Kommentar posten